Motorbrüterei Mücke

Franz Georg Mücke

geb. 1868 in Taufkirchen an der Pram,

war wie seine Frau Maria(Mary) Schauspieler. Nach einigen Wanderjahren, in denen sie literarische Vortragsabende gestalteten, begann er seine Erfindertätigkeit in Wien.
Sein besonderes Interesse galt der Geflügelzucht und so entwickelte er Brutmaschinen für Kücken.
Bahnbrechend war die Erfindung des „Motorbrüters“ mit einem Fassungsvermögen von bis zu 7560 Eiern.
Seit dem Jahr 1900 erwarb er 104 in – u. ausländische Patente.
Georg Mücke gilt als Begründer der künstlichen Brut in Europa. Seine Geräte wurden in die ganze Welt verkauft.
Er starb 1950 in Pottendorf.